08.05.2010

Haben kommt vor brauchen

Es gibt Situationen, da denkt man einfach "muss ich haben". 
Im letzten Herbst ist ein Bekannter in ein neues Haus gezogen. Da er in dem neuen Haus keine Werkstatt mehr hat, wollte er noch einige seiner alten, unrestaurierten Möbel loswerden. Auf die Frage ob ich ein altes Bettgestell gebrauchen kann, kam ein spontanes ja. Also das Bettgestell abgeholt und ab nach Hause. 
Den Blick und den Kommentar meines Mannes brauch ich ja nicht näher beschreiben. Das kennt Ihr wahrscheinlich alle selbst zur Genüge.  
Der Plan war, ein neues Bett für meine Tochter.
Tja, da gab es nur ein kleines Problem. Meine Tochter ist mittlerweile 17 und das Bett nur knapp 180 cm lang.  
Egal, wir würden ja wohl nie zugeben dass ER recht hat. 
Auf die Frage" was willst du jetzt damit" , hatte ich nur eine Antwort.
Haben kommt vor brauchen, mir fällt schon noch was ein.
Und jetzt baut mir mein Mann aus dem alten Bettgestell eine Bank für die Diele. Das Ergebnis zeig ich Euch dann wenn die Bank fertig ist.





Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag. Und immer dran denken, haben kommt vor brauchen
Britta 

Kommentare:

  1. Lach....ja das kenne ich auch....diesen blick :)
    Hab auch so ein bett ersteigert für ein euro....aber meine tochter ist erst 2,5 da passt es noch ;)
    Bin auch auf deine bank gespannt...iet eine gute idee!
    Lg laualau

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Britta, das kenn ich auch *lach!!... das wird bestimmt eine superschöne Bank! beneide dich jetzt schon drum!!
    Danke für deine lieben Worte zu meiner Küche, hab lange gebettelt wegen der Paneele, wünsch dir viel Glück, dass es bei dir auch was wird!
    Ganz liebe Grüße ♥ Tini ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Britta, den Spruch merke ich mir!!! Das hört sich auch ziemlich weise an, oder? Ich habe meinen Mann ja leider noch gar nicht so weit, dass er weiße Möbel mag. Nun würde ich auch unsere alten Kiefernholzschränke nicht weißen...aber die Wände wieder heller zu machen, wäre ja auch ein Anfang...Aber ich glaube, wir sind auf einem guten Weg! Liebe Grüße Katja

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Britta,

    herlich wie du den Bericht geschrieben hast.Ja wir frauen sind eben so geboren und koennen so garnichts gegen unseren Nestdrang alles schoen,schoener,am schoensten zu machen tun.Da muss Mann eben durch*schulterzucken*.
    Gluecklich habe ich auch was das betrifft einen umgaenglichen mann.Der bei solchen Aktionen von mir Oefters schluckt und nicht recklamiert...

    sei ganz lieb gegruesst von Conny

    Dein, nein Euer Bett wird eine wucht werden.Das sagt mir mein Kennerauge*groel*

    AntwortenLöschen
  5. Huhu liebe Britta,

    ganz lieben Dank für deinen Besuch bei mir und deinen Kommentar. Tut mir sehr leid, dass es die Häuschen bei euch nicht gibt. Das weisse Häuschen gabs hier leider auch nur regional aber nicht bei uns in Nürnberg. Ich hatte auch überhaupt keine Hoffnung mehr, eins zu ergattern. Um so mehr freu ich mich jetzt :)

    Ich bin schon sehr auf deine Bett-Bank gespannt. Sehr schade, dass du es nicht als Bett verwenden kannst.

    Allerliebste Grüße und noch einen schönen Sonntag wünscht dir herzlichst
    shino

    AntwortenLöschen
  6. die idee und die fertige Bank sind genial -

    ich will auch nen Mann, der so was kann und Platz um solche Schätze zu sammeln....und zweckentfemden....-

    AntwortenLöschen
  7. Anonym29/7/11

    Liebe Britta,

    diesen Spruch kenn ich auch, aber von meinem Mann. Die Idee aus dem Bett eine Bank zu machen, gefällt mir. Wir haben noch 2 antike Betten im Keller, aber leider keinen Platz sie auf zustellen. Daraus könnten wir auch eine Bank fürs Gartenhäuschen machen.

    Liebe Grüße

    Mary

    AntwortenLöschen